Gold als sinnvolle Altersvorsorge

Immer mehr Verbraucher haben erkannt, dass die gesetzliche Rente nicht ausreichen wird, um im Alter den gewohnten Lebensstandard zu halten. Im Gegenteil, immer mehr Rentner rutschen in die Altersarmut und sind auf staatliche Hilfe angewiesen. Daher entscheiden sich immer mehr Menschen zu einer privaten Altersvorsorge.

Damit die Ersparnisse im Alter ausreichen, muss genau abgewogen werden, welche Produkte sich zur Altersvorsorge eignen. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben zum Beispiel gezeigt, dass eine Kapitallebensversicherung längst nicht mehr die Erträge einbringt, die sie vor einigen Jahren noch versprochen hat. Mittlerweile werden sogar Lebensversicherungsverträge ohne einen Garantiezins angeboten.

Eine Anlage in Gold als Alternative zu den herkömmlichen Finanzprodukten

Allerdings müssen Anleger, die in Gold investieren, einige Punkte beachten, damit sich diese Wertanlage zur Altersvorsorge eignet. So ist es zum Beispiel nicht sinnvoll, ausschließlich Goldbarren und Goldmünzen zu erwerben und sie bis zur Rente in einem Tresor zu lagern. Das Gold wirft während der langen Wartezeit keine Rendite ab (s.“Gold Anlage). Stattdessen entstehen für den Käufer nur Kosten, da er Kaufgebühren oder einen Aufschlag auf den Goldkauf bezahlen muss. Ein Bankschließfach steht nur zu den Geschäftszeiten zur Verfügung und kostet jährliche Gebühren und bei einem privaten Tresor oder Safe muss ein höherer Beitrag zur Hausratversicherung gezahlt werden. In der heutigen Zeit, wo sich der Staat in seiner Not alles einfallen lassen kann, ist eine zeitliche Blockierung der Schließfächer nicht mehr ausgeschlossen. Wehe dem, der dann BARES und EDELMETALLE/GOLD im Bankschließfach hat.

Außerdem muss das physische Gold im Alter verkauft werden, um als zusätzliche Rente zu dienen. Der Goldkurs zum Zeitpunkt des Verkaufs kann aber nicht vorhergesehen werden, sodass auch ein finanzieller Verlust denkbar ist. Da der Goldkurs außerdem von dem Kurs des US-Dollars abhängt, kommt auch noch ein Währungsrisiko hinzu, das der Sparer eingeht, wenn er in Gold investiert.

 

Um diesen Risiken zu entgehen, sollte die Altersvorsorge über eine Gold-Einmalanlage erfolgen. Vor allem Gold als Einmalanlage stellt eine gewinnbringende Alternative zu Papiergeld dar. Diese Form der Geldanlage in Goldbarren oder Goldmünzen bietet folgende Vorteile:

  • es fallen marktübliche Aufschläge oder Abschläge bei Kauf oder Verkauf des Goldes an (London Fixing)
  • es müssen keine Depotgebühren, Versicherungskosten oder Miete für ein Schließfach gezahlt werden
  • kurze Laufzeiten von 3, 4 oder 5 Jahren, d. h. überschaubare Laufzeiten mit Prolongationsmöglichkeit
  • wird der Vertrag vereinbarungsgemäß erfüllt, fallen für den Anleger keine Kosten an
  • die Auslieferung von physischem Gold ist bei Vertragsende auf Wunsch möglich

Direkt zur Anfrage

Werner Martin Held

Augustinerstrasse 1
D-90403 Nürnberg
Tel.: 0911/9928-235
Fax: 0911/9928-237

Email:info@wernerheld.de

Hervorgehobene Goldkonzepte in diversen Varianten, mit und ohne Auslieferung, mit und ohne Rendite, als anonymes Tafelgeschäft bis € 10.000 oder Lagerung beim Edelmetallhänder als Sachdarlehen/Goldleihe (Neukauf-oder Einlieferung Ihres Bestandgoldes (Münzen/Barren).

Vita

Jahrgang: 1945

Bankkaufmann/Bankbetriebswirt, Banklehre bei  der Fürst Thurn und Taxis Bank, Nürnberg

Berufserfahrung:

Leiter Vermögensverwaltung einer Raiffeisenbank,

Leiter des Hypothekenbüros der Süddeutschen Bodencreditbank AG, München,

Leiter des Hypothekenbüros der Württembergischen Hypothekenbank Stuttgart,

Leiter der Repräsentanz Nord-bayern von Trinkaus & Burkhardt (HSBC) in Düsseldorf.

GF der Goldberater WMH UG in Nürnberg

Auslandstätigkeiten von 1968 bis 1971

Schweizer Privatbank (Bankhaus Vontobel), Zürich

Brokerhaus Richardson Securities in Vancouver und Toronto

Werner Martin Held
Goldberater WMH UG
Augustinerstrasse 1
D-90403 Nürnberg

Tel. 0911/9928-235
Fax:0911/9928-237
Email:gold@gold-kaufen.bayern